Ruft Handwerker zur Teilnahme am AJH-Preis auf: Geschäftsführer Alexander Krott verspricht Spannung und Aufmerksamkeit.
© Handwerkskammer Aachen, Foto: Elmar Brandt

Gute Leistung spricht sich rund

Mitmachen beim 10. AJH-Handwerkspreis, Einsendeschluss ist der 03. November 2017.

Veranstaltungsinformation

Aachen. Der AJH-Handwerkspreis feiert sein Zehnjähriges. AJH ist die Abkürzung für Arbeitskreis Junger Handwerksunternehmer. Ihm gehören mittlerweile rund 130 Handwerksbetriebe an. In Kooperation mit der VR-Bank und der Aachener Bank vergibt der AJH alle zwei Jahre die Auszeichnung. Geschäftsführer Alexander Krott erklärt im Interview mit HW-Redakteur Elmar Brandt, warum sich die Teilnahme am Wettbewerb lohnt.

Warum sollen Handwerksunternehmen sich für den AJH-Handwerkspreis bewerben?

Krott: Ein Anreiz bei diesem Wettbewerb ist das Preisgeld, das ausgeschüttet wird, aber auch die Tatsache, dass wir alle Nominierten und ihre eingereichten Arbeiten öffentlichkeitswirksam präsentieren – sowohl am Festabend, an dem die Preisträger bekanntgegeben werden, als auch anschließend in Ausstellungen bei der Aachener Bank und der VR-Bank.

Weshalb schreibt der AJH den Handwerkspreis aus?

Krott: Bei unserem Wettbewerb geht es ausdrücklich nicht um Umsatzzahlen oder unternehmerische Erfolge, sondern um die Darstellung der Leistungsfähigkeit unseres regionalen Handwerks. Wir wollen herausragende Handwerkerinnen und Handwerker mit ihren exzellenten Produkten in den Mittelpunkt rücken und würdigen.

Was muss ein Unternehmen tun, das sich um die Auszeichnung bewerben will?

Krott: Herausragende Arbeiten, die nicht älter als fünf Jahre sind, werden zum Wettbewerb zugelassen. Der AJH-Vorstand sichtet alle Bewerbungen und prüft die Arbeiten. Aus diesem Pool wählt er die Nominierten aus. Sie alle werden zum Festabend eingeladen. Das ist immer ein besonderes Erlebnis.

Und wer bestimmt, wer den Pokal gewinnt?

Krott: Bei uns gibt es drei Pokale. Jeweils einen in den Kategorien Kreativität/Deisgn, handwerkliche Leistung und Individualität/Exklusivität. Eine Jury mit Vertretern aus Politik, Handwerk, der Banken, aus der übrigen Wirtschaft und der Kirche wählen die drei Preisträger aus. Bis zum Festabend bleiben die Namen geheim.

Dann wird es spannend.

Krott: Richtig. Bis zuletzt sollen alle Nominierten auf den Zuschlag hoffen dürfen.

Sind denn grundsätzlich alle Gewerke zugelassen?

Krott: Ja, alle. Die Bewerbungen in den vergangenen Jahren kamen aus den verschiedensten Berufsgruppen des Handwerks.

Für den Sieg gibt es ein Preisgeld, einen Pokal – und auch einen Werbeeffekt?

Krott: Wer schlau ist, schmückt sich mit seinem Erfolg. Es gibt Preisträger, die auf ihren Fahrzeugen oder auf ihren Briefen mit dem Slogan „Sieger im AJH-Handwerkspreis“ werben und dadurch von ihren Kunden auf die Auszeichnung angesprochen werden.

Gute Leistung spricht sich also rund?

Krott: So ist es. Und das wollen wir ja mit dem Preis erreichen.

Info: AJH-Handwerkspreis 2017, Bewerbungen möglich bis Freitag, 3. November, 12 Uhr. Die Ausschreibungsunterlagen stehen im Internet zum Download bereit. Die Preisverleihung erfolgt am Festabend, Samstag, 2. Dezember, in der Aachener Erholungsgesellschaft. Weitere Infos im Internet unter www.ajhaachen.de.